Die Vorteile einer Pickup Wohnkabine

Warum eine Pickup Wohnkabine?

Stelle dir vor, du musst nie mehr ein Hotelzimmer buchen! Dein Wohnzimmer, Bett, Bad und Küche hast du immer dabei! Und du kannst stehen bleiben, wann und wo du willst. Wild campen ist fast in ganz Europa verboten, aber man findet immer wieder traumhafte Möglichkeiten, auch auf naturnahen Camps, Parkplätzen oder Wohnmobilstellplätzen. Wenn ich in der Stadt stehe und das Hubdach unten lasse, fällt es niemandem auf, ob dort nun jemand nächtigt oder es sich nur um ein parkendes Auto handelt. Und da meine Kabine mit einer Solaranlage ausgestattet ist, funktioniert das Ganze auch völlig autark über mehrere Tage. Externen Strom habe ich bis jetzt nie benötigt. Kühlschrank, Wasserversorgung und Heizung laufen auch ohne externe Versorgung über einen längeren Zeitraum. Liegt aber auch sicher daran, dass wir fast immer in südliche Länder reisen und eine zusätzliche Verbindung von der Lichtmaschine zur Versorgungsbatterie geschaffen haben.

Das Leben findet in der Regel immer draußen in der Natur statt und nur bei schlechtem Wetter in der Kabine. Die „kollektive Isolation“, wie man es oft bei den Wohnmobillisten auf den Stellplätzen beobachtet, ist nicht unser Ding. Deshalb bleibt der Fernseher und die Sat-Schüssel schön zu Hause. Draußen sein, die Natur genießen und nette Menschen kennenlernen, ist unsere Devise. Minimalismus ist angesagt.



Eine Wohnkabine ist in der Regel schnell und einfach vom Trägerfahrzeug zu trennen. Oft mit Stützen oder einem Gabelstapler oder einem speziellen Wagengestell (wie zum Beispiel bei meiner Fernwehkabine). Andere lassen die Kabine ganzjährig drauf (so wie ich). Ist die Kabine mit Stützen ausgestattet, hat man den Vorteil, dass man an seinem Urlaubs-Domizil seine Kabine absattelt und solo mit seinem Pickup durch die Gegend reist.

Man benötigt also in der Regel kein zusätzliches Fahrzeug für sein Hobby und kann den Pickup im Alltag fahren. Somit spart man zusätzliche Steuern und Versicherungen gegenüber zu einem Wohnmobil. Mein Fahrzeug ist als LKW zugelassen und versteuert und als Wohnmobil günstig versichert.

Man tätigt die Investition für die Kabine in der Regel einmalig, für einen längeren Zeitraum. Gerade das Fernwehmobil scheint für die Ewigkeit gebaut worden zu sein. Das Fahrzeug kann nach Geschmack und Geldbörse variieren. So sind zum Beispiel auch Leasing Verträge kein Problem. Nach Vertragsende tauscht man einfach das Grundfahrzeug aus. Alte Kabine auf neues Fahrzeug drauf ziehen. Fertig! In der Regel passen die Kabinen auf alle EU Pickups, die Ladeflächen sind alle recht ähnlich.

Ausnahmen bilden hier die großen Ami-Fahrzeuge. Man muss sich einmal nur entscheiden, ob man ein Single-Cap (also nur eine Sitzreihe in der Fahrerkabine) 1,5 Kabine (hinten eine einfache Sitzreihe, Ford Ranger hat z.Bsp. schicke und praktische Flügeltüren) oder eine Doppelkabine mit vier Türen. (Sitzplätze für 4–5 Personen, optimal für Familien). Entsprechend verkleinert sich dann die Ladefläche in der Länge und somit der Wohnraum in der Kabine. Die Gesamtlänge des Fahrzeugs bleibt in der Regel identisch. Ich finde die Wechselmöglichkeit bei einer Pickup Wohnkabine ein unschlagbares Argument.

Die Wiederverkaufswerte bei Pickups und Wohnkabinen liegen sehr hoch und beide gelten als absolut wertstabil. So sind die Wertverluste keinesfalls mit dem eines normalen PKWs zu vergleichen. Ältere Fahrzeuge verfügen oft über überschaubare, einfache Technik. Bewegt man sich vorwiegend in Europa, bringen alte Dieselfahrzeuge mittlerweile etliche Probleme (hohe Steuern und örtliche Fahrverbote) mit. Meiner Meinung machen diese Fahrzeuge Sinn, wenn man die Welt bereisen will. In Reichweite des ADAC oder AvD kann man sich auch ein Fahrzeug der neueren, modernen Generation leisten.

So kann man für seine wechselbare Wohnkabine immer ein Fahrzeug wählen, welches auf dem neuesten Stand der Technik ist. Vielleicht fahren wir ja irgendwann mit einem wasserstoffbetriebenen oder E-Pickup durch die Gegend. (erste Studien existieren!) Oder was einem gerade so am besten gefällt. Ford, Isuzu, Mercedes, Toyota, Mitsubishi, Mazda, Nissan, Renault… etc. sind alle auf den wachsenden Markt der Pickups aufgesprungen. Kein Wunder! Ist doch ein Pickup einer der wenigen »echten« Geländewagen, die man zurzeit auf dem deutschen Markt noch kaufen kann.

Obwohl Absetzkabinen auf einem Pickup noch absolute Exoten in den Zulassung-Statistiken sind, boomt der Markt und Lieferzeiten von 2 Jahren sind im Moment keine Seltenheit. Da es sich bei den Kabinen fast immer um individuelle Anfertigungen von eher kleineren Betrieben und keine Massenware handelt, kann man die Situation nachvollziehen. Und die Nachfrage scheint in naher Zukunft nicht abzureißen …

Ein Pickup neuster Generation, fährt sich fast wie ein PKW. Er besitzt auch die gleichen Rechte im Straßenverkehr, da man sich ja unter 3,5 To. zulässiges Gesamtgewicht befindet. Es gibt kein Sonntagsfahrverbot gegenüber manchen schweren Reisemobilen und in der Maut macht es sich auch deutlich bemerkbar. Gerade auch im Ausland, ein nicht unerheblicher Kostenfaktor bei großen Fahrzeugen. Ich fahre mit meinem Fahrzeug fast alle Strecken – auch in der Stadt – die ein PKW auch fährt. Nur wenn es Richtung Parkhaus geht, sollte man nicht vergessen, dass man noch ein Häuschen auf der Ladefläche transportiert. Mit meinem Pop-up Dach liege ich bei einer Höhe von 265 cm. Der Vorteil eines Pop-up Daches liegt in der Aerodynamik und dem damit verbundenen niedrigeren Dieselverbrauch gegenüber Mobile mit festem, hohem Alkoven. So liege ich bei einer Sardinien Tour mit 2 Personen und vollem Gepäck bei 11,8 Liter. Bei einer Reisegeschwindigkeit von 110–130 km/h ein vertretbarer Wert, wie ich finde. Mit einem entsprechenden Fahrzeug sind auch 160 km/h und mehr kein Problem. So kann man auch mal schneller ans Ziel kommen, wenn es eilt. Auf jeden Fall muss man nicht -wie große Reisefahrzeuge – mit 80 km/h über die Autobahn kriechen.

Weitere Vorteile und einen Überblick über die verschiedenen Aufbauarten der Kabinen findet man hier: Die Evolutionsstufen der Pickup Camper

Zusammenfassung der Vorteile:

  • günstige LKW Steuer
  • günstige Wohnmobil Versicherung
  • günstige Reisekosten (Maut)
  • robust und offroadtauglich
  • Geringer Dieselverbrauch gegenüber größeren Mobilen
  • Hohe Reisegeschwindigkeit möglich
  • kompakte Abmaße
  • Im Straßenverkehr als PKW angesehen
  • Hoher Wiederverkaufswert / geringer Wertverlust
  • Grundfahrzeug jederzeit austauschbar
  • schneller Wechsel vom Wohnmobil zum Alltagsauto
  • Autarkes Leben und Reisen
  • kein Zweitfahrzeug benötigt
  • Echter Geländewagen mit Allrad und Untersetzung / evtl. mit Sperre

Das Offroad Online Magazin „Matsch und Piste“, hat im Juli 2019 ein Interview mit mir über die Vorteile einer Pickup-Absetz-Kabine geführt. Das Interview findet man hier: