Must Have Gadet: „Bite away“

unbezahlte Werbung
In der neuen Kategorie „Must Have Gadgets“ möchte ich in Zukunft nützliche Dinge vorstellen, die ich auf meinen Touren mitnehme und für gut befunden habe.
Sardinien: Am Wildstrand hat sich im laufe der Jahre viel Seegras angehäuft. Hier gedeihen die Mücken besonders gut. Sobald die Sonne verschwunden ist geht es los.

Es könnte so schön sein: Man sitzt mit einer Flasche Wein vor seiner Wohnkabine und schaut wie die Sonne glutrot im Meer versinkt. Bis dahin ist alles gut. Aber sobald die Sonne am Horizont verschwunden ist, kommen sie raus. Millionen von weiblichen Mücken haben dann nichts besseres zu tun, als sich ein Opfer zu suchen, von dem sie etwas Blut abzapfen können. Sie schneiden mit ihren scharfen Rüsseln ein Loch in die Haut und nutzen ihren Speichel als Gerinnungshemmer wenn sie das menschliche Blut aussaugen. Die Folge der menschlichen Reaktion, sind kleine Schwellungen und ein nerviger Juckreiz der – je nach Körperstelle – einem auch schon mal den Schlaf rauben kann. Fängt man dann noch an zu kratzen, wird der Speichel der Mückenbiester unter der Haut verteilt und alles wird noch schlimmer. Das Seltsame dabei ist, dass während ich manchmal aussehe wie ein Streuselkuchen meine Frau verschont bleibt. Nicht alle Mücken sind gleich. Es gibt hunderte verschiedene Arten. Aber das ist eigentlich egal, weil der Effekt ist der Gleiche: Kleine Pusteln, die sich im dümmsten Fall entzünden. Bei Reisen in die schottischen Highland lernt man zum Beispiel die Midges kennen, die einem das Reisen vermiesen können. Sobald im Land Sumpfgebiete, Brackwasser und Tümpel vorhanden sind, vermehren sich die kleinen Biester ohne Ende.

Am Lago Trasimeno in Italien: Da der See wenig Wasser führt haben sich an den Ufern Sumpfgebiete und Tümpel gebildet

Fährt man Richtung Afrika oder Asien können die Mücken nicht nur einen nervigen, sondern auch einen lebensbedrohlichen Effekt haben, da sie auch Krankheiten übertragen können. Alle Gegenmittel wie zum Beispiel Mückennetze, gemahlenen Kaffee anstecken, Zitronella Kerzen, Autanspray, Anti-Brumm Spray, Insektenrauchspiralen usw. haben wir auf unseren Reisen getestet. Aber alle Maßnahmen die Mücken zu vertreiben, haben einen begrenzten Erfolg. Und immer wieder erwischt es einen und die Juckerei geht los.

Foto: Pexel

Vor zwei Jahren habe ich auf einer Sardinienreise einen Tipp bekommen, welchen ich hier nun weiter geben möchte. Das Teil heißt „bite away“ und hilft nicht die Mücken zu vertreiben, sondern es hilft wenn es passiert ist. Das Teil sieht aus wie ein überdimensionierter Kugelschreiber und wird von zwei AA Batterien betrieben.

Der Hersteller verspricht mit Hitzeeinwirkung den Juckreiz zu lindern. Früher haben wir das schon öfters mit einem Löffel und Feuerzeug gemacht. Allerdings ist die Dosierung dann etwas schwieriger. Und es nutzt dann nichts, wenn man dann eine Brandblase anstelle eines Mückenstichs hat. Und natürlich erfüllen eine Zwiebel, Aloe Vera, Zitronensaft und andere Hausmittel nach wie vor ihren Zweck, aber so geht es schneller und einfacher.

An der Vorderseite befindet sich eine kleine Keramikfläche. Der Trick des Gerätes liegt nun darin das es die Keramikfläche über 50° C erhitzt.

Diese presst man leicht auf den Mückenstich und drückt ein kleines Knöpfen an der Rückseite und schon geht es los. (Gebrauchsanweisung des Herstellers beachten!!!)

Die reizende Substanz im Mückenstich wird durch die Hitze aufgelöst und der Juckreiz lässt nach. Allerdings zwiebelt es manchmal auch ganz schön auf der Haut. Deshalb sollte man es bei Kindern es erst einmal vorsichtig testen. Manchmal muss man noch einen zweiten Durchgang durchführen damit es richtig wirkt. Es gibt zwei Modis : Mit 3 Sec. (für empfindliche Haut oder zweiten Durchgang) und 5 Sec. für den ersten Durchgang. (Bitte hierzu die Gebrauchsanweisung lesen und beachten! Ich kann keine Verantwortung für evtl. auftretende Schäden übernehmen, dafür ist ausschließlich der Hersteller verantwortlich!) Das Ganze soll auch gegen andere Stiche helfen (Bremsen, Bienen etc.) und manche berichten, dass sie es sogar bei Herpes anwenden. Ich habe es allerdings bis jetzt nur bei Mückenstiche benutzt und bin begeistert. Deshalb hier meine klare Empfehlung! Das Teil muss mit auf die Reise.

Liest man sich die Amazon Bewertungen durch, wird die Begeisterung etwas getrübt. Es gibt wohl recht viele Ausfälle des Gerätes. Im welchen Verhältnis die verkauften Teile zu den Defekten stehen, kann ich als Außenstehender nicht beurteilen. Immerhin gibt es über 33000 Bewertungen,74% davon sehr positiv. Mein Stift funktioniert seit 2 Jahren einwandfrei.

Da kleine Wunderding kann man direkt hier bestellen (Weiterleitung über Affiliate Link) oder über meinen Affiliate Shop.

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Benno sagt:

    Der heiße Löffel ist auch gut gegen Stiche, dann hört das jucken auf.

    Gefällt mir

  2. Hannes sagt:

    Tolles Teil. Funktioniert absolut zuverlässig. Nutze es seit es vor Jahren auf den Markt gekommen ist. Kann sein dass sie etwas an der Qualität gespart haben. Habe die neue und die alte Version (mit Goldkontakten)

    Gefällt mir

    1. wohnkabinen sagt:

      Hallo Hannes, danke für die Info. Meins funktioniert auch tadellos. Es gab halt einige negativen Infos auf Amazon die mich stutzig gemacht haben. Aber das Konzept ist super und funktioniert. Viele Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s